Texte | Land und Leute

«Jemand muss es halt machen» 


Metzger Hans Kälin ist zuständig für das Notschlachtlokal Einsiedeln

Hinter diese Türen schaut nur, wer muss. Im Notschlachtlokal an der Gaswerkstrasse werden aber Tiere nicht nur notgeschlachtet. Im Nebenraum befindet sich auch die Kadaversammelstelle, die für jedermann Tag und Nacht frei zugänglich ist.

© Gina Graber | Einsiedler Anzeiger | 27. August 2019

Hans Kälin ist seit über drei Jahrzehnten Notmetzger und Ansprechperson für das Notschlachtlokal Einsiedeln. Es braucht Überwindung, in die Container zu schauen, «Muggä-Hänsel» hilft bei der Kadaverentsorgung, wenn nötig.

Reiten im «Wilden Westen von Luzern» 


Vielseitiges Angebot in der Reitschule Schüpfheim

Wanderer, Biker und Kneipp-Fans haben das Entlebuch schon lange entdeckt, aber auch für Pferdefreunde gibt es reizvolle Angebote in der Region. In der Reitschule Schüpfheim ist fast alles möglich, was das Reiterherz glücklich macht. Hier lernen Kinder reiten, verbessern Western- und Springreiter ihre Technik, geniessen Gäste die wunderschöne Gegend auf dem Rücken der Pferde oder lassen sich gemütlich durch die Gegend kutschieren.

© Gina Graber | «Mein Entlebuch», Ausgabe 2019 | UNESCO Biosphäre Entlebuch

Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde – die wundervolle Entlebucher Landschaft macht das Reiterglück vollkommen. Eine Gruppe junger Reiterinnen im Galopp unterwegs auf dem Reitweg entlang der Wissemme.  Mit der zweispännigen Kutsche über Land zu fahren, ist ein Genuss.

Im Reich der Bienenkönigin 


Im Bienenhaus am Schlötzbach redet Erika Ott-Wiget ihren Bienen gut zu

Für viele gehört er zum Morgenessen wie ein rechter Kaffee: Honig. Die süsse Kostbarkeit aus der Natur ist bei Alt und Jung beliebt und kaum jemand weiss um die Arbeit, die dahintersteckt. Der Einsiedler Anzeiger hat in Unteriberg in ein Bienenhaus hineingeschaut.

© Gina Graber | Einsiedler Anzeiger | 3. August 2019

Erika Ott inspiziert sorgfältig die Wabenrahmen eines Volkes und hängt sie dann in den «Wabenknecht.» Die Begeisterung fürs Imkern und der Stolz über das Resultat sind ihr anzusehen. – Der «Sunneberg»: Erika Otts Elternhaus mit dem Bienenstand davor (l.), der Hof der Familie Ott (Bildmitte) und ganz oben links der Turm der Hirschkapelle. – Flugwetter am Schlötzbach: Die farbigen Anflugbrettchen sollen den einzelnen Bienenvölkern die Orientierung erleichtern.